Chromatographie


Chromatography
Copyright © By Paul A. Craig
For original English text, go to:

http://people.rit.edu/pac8612/webionex/website/html/ione8ho9.html

Chromatographie

Die Chromatographie ist ein Trennverfahren, das die Partitionierung umfasst ein
Protein (oder einem anderen löslichen Analyten) zwischen einer unlöslichen
stationäre Phase und ein mobilen Phase, die über seine Oberfläche gelangt.
Eine einfache, aber vollständige, Chromatographie-System ist in der Abbildung unten gezeigt.

Chromatogramm: die Aufzeichnung einer Trennung von einem Rekorder produziert oder
Integrator auf dem Signal von dem Detektor erhalten wurden.

t m : Die Zeit für die mobile Phase benötigt, um die Reise
gesamte Länge der Säule. Zum Beispiel, wenn Ihre Spalte hat eine Gesamtfläche
Volumen von 100 ml und der stationären Phase 40 ml einnimmt, wird der
mobile Phase nimmt 60 mL. Wenn die mobile Phase wurden eine fließende
Rate von 5 ml / min, dann wäre eine Dauer von 12 min für die mobile Phase
finden aus dem Injektor in den Detektor durch die Säule. Die t m
Sie können auch durch Identifizieren eines kleinen Peak früh in der bestimmt werden
Chromatogramm aus einer etwas anderen Lösungsmittels in der mobilen
Pause, die von der injizierten Probe kommt. Die t m können auch
indem die Elutionszeit einer Probe, die nicht bestimmt werden
erhalten von der stationären Phase überhaupt. Im Falle eines Kations
Austausch-Harz, ein negativ geladenen Protein könnte verwendet werden
das t m . Es sollte auch angemerkt werden, dass andere Faktoren,
einschließlich der Länge und der Durchmesser der Rohrleitung, die den Injektor Verbindung
und Detektor an der Säule könnte Einfluss auf die t m -Werte.

Wenn ein Analyt jeglicher Art durchläuft Chromatographie, ist es beim Einzug
gleichen Geschwindigkeit wie die mobile Phase, wenn es in der mobilen Phase, und es ist
stationär, wenn es an die stationäre Phase gebunden ist. Mit anderen Worten, alle
Analyten verbringen Zeit entspricht t m in der mobilen Phase.
Unterschiede in der Menge von Zeit, die sie an der stationären gebunden verbringen
Phase damit sie voneinander getrennt werden.

t r : die Verweildauer oder die Zeit für ein Protein benötigt
von einer Säule zu eluieren.

t r ‚: die eingestellte Verweilzeit, die die Menge beschreibt
Zeit verbracht das Protein an die stationäre Phase bei einer Trennung gebunden.

k ‚: der Kapazitätsfaktor, kann durch folgende Gleichung bestimmt werden.
k ‚wird verwendet, um das chromatographische Verhalten eines Analyten auf dem gleichen vergleichen
Spalte, wenn sie auf zwei verschiedenen Systemen verbunden ist. In diesem Fall wird der
t m -Werte können variieren, aber die k‘-Werte sollten gleich bleiben.
Der Kapazitätsfaktor zeigt auch die Anzahl der mobilen Säulenvolumina
Pause, die zur Bestimmung eines Analyten zu eluieren werden müssen. A k ‚Wert 1 gibt
dass 2 Säulenvolumina mobile Phase verwendet werden muss, während k ‚Wert von 5
zeigt, dass 6 Säulenvolumina verwendet werden muss.

V r : Retentionsvolumen ist proportional zur Verweilzeit,
basierend auf der konstanten Fließgeschwindigkeit von einem Chromatographie-System. Wenn die
Verweildauer beträgt 5 min und der Volumenstrom (u v ) ist 5 mL / min,
dann V r 25 ml ist.

V m : Volumen der mobilen Phase (auch als bekannt Leervolumen)

Relative Retention ( ein ):
Verhältnis von Kapazität Faktoren (k ‚) bzw. bereinigt Retentionszeiten (t r ‚)
für zwei Analyten. Per Konvention ein > 1.

Auflösung: der Grad der Trennung zwischen zwei Analyten auf einer Chromatographie
System. In der obigen Chromatogramm, Verbindung A und Verbindung B zu dem
„Basislinie aufgelöst“ werden, während die Verbindung B und Verbindung C nicht
gut aufgelöst. Die Auflösung kann aus der folgenden Gleichung berechnet werden.

wobei w ave ist der Mittelwert der beiden Peakbreite in Zeiteinheiten.
Eine zweite Gleichung für die Auflösung ist für seine prädiktive Wert bei der Entwicklung nützlich
Trennungen:

wobei N die Anzahl der theoretischen Böden für die Trennung.

Verwandte Themen

    Ionenaustauschchromatographie.

    Gelfiltrationschromatographie.

    Hydrophobe Interaktions-Chromatographie.

    Affinitätschromatographie.

Comments are closed.